7 Tipps um dein Geld clever zu versenken
20

7 Tipps um dein Geld clever zu versenken

Wer kennt es nicht?

Der eigene Kontostand passt nicht mehr in den handelsüblichen Taschenrechner.

Ständig verwechselst du deine Handynummer mit deinem Kontostand.

Das sind Probleme, die belasten.

Ich möchte dir zeigen, wie du diese Probleme ein für alle Mal löst und dein Geld so schnell wie möglich versenkst – auf clevere Art und Weise.

Denn Geld einfach verbrennen kann jeder.

Ich zeige dir, wie du dein Geld los wirst, den (natürlich wohlverdienten) Neid deiner Mitmenschen weckst und dir Expertenstatus erarbeitest.

#1 – Sei blind

Das Wichtigste direkt vorne weg: Unwissenheit ist sehr wichtig.

Videos zur Börse schauen? Keine Zeit.

In Börsenthemen einlesen? Langweilig.

Diese Ansichten solltest du verinnerlichen, damit du gar nicht erst auf die Idee kommst, dich über gewinnbringende Geldanlagen zu informieren.

Lass es einfach auf dich zu kommen.

Nimm ein paar Finanzprodukte, die von halbseriösen Zeitschriften in den Himmel gelobt werden. Sogenannte „Geheimtipps“ eignen sich dafür immer gut.

Kaufen und das war’s. Jetzt kannst du zu sehen, wie dein Geld weniger wird.

Wenn du jetzt noch mit ein paar Fachwörtern um dich schmeißt, wird jeder denken, dass du ein Vollprofi bist.

„Ich erwarte bald einen klaren Turnaround. Den maximalen Drawdown habe ich ebenfalls mit einkalkuliert.“

Nur ein paar Schlagwörter reichen und du wirst Expertenstatus genießen.

#2 – Kaufen, kaufen, kaufen

Viele Menschen versuchen dir Dinge auszureden.

„Du brauchst das doch gar nicht“, heißt es dann so oft.

Quatsch – natürlich brauchst du es.

Kauf dir erstmal jeden Luxus und Schnickschnack, den du finden kannst.

Ein paar Beispiele:

  • teure Luxusuhren (damit du immer genau weißt, wie spät es ist)
  • alle möglichen TV- und Zeitschriftenabos
  • teure Markenklamotten (was bringt Geld, wenn keiner dir deinen Reichtum ansieht?)
  • Neuwagen (denn jeder weiß: der Wertverlust ist gerade am Anfang am größten)

Damit kannst du schon ziemlich viel Geld loswerden und trotzdem die neidischen Blicke der Nachbarn auf dich ziehen.

Für Fortgeschrittene: Teure Uhren kannst du anderen als „gute Wertanlage für die Zukunft“ verkaufen.

#3 – Lass dich beraten

In der letzten Zeit hat sich eine Möglichkeit bewährt: Bring dein Geld zur Bank!

Schnapp dir einen „Berater“ der Bank und frag ihn, was die beste Geldanlage für dich ist.

Du möchtest „maximale Rendite und absolut kein Risiko„.

Der Bankberater wird mit Sicherheit etwas für dich finden.

Das Gute: Er wird genau wissen, woran er selbst und die Bank am meisten Geld verdienen.

Wovon das Geld verdient wird? Natürlich von deinem Geld!

Hohe Gebühren, intransparente Fonds und Produkte, keine Ahnung, wie du damit umgehen sollst – so wird dein Bankbesuch zu einem vollen Erfolg und dein Geld im Nu weniger.

#4 – Augen zu und durch

Wenn du mal nicht weiter weißt: Mach einfach gar nichts.

Kümmer dich nicht um dein Geld.

Die Inflation entwertet dein Geld schon von ganz alleine.

Der Großteil der Bevölkerung kümmert sich nicht um die Inflation. Solange die Zahl auf dem Konto nicht weniger wert, ist alles gut.

Diese Menschen ignorieren einfach den Umstand, dass sie sich mit dem gleichen Geld Jahr für Jahr weniger kaufen können.

Auch du kannst dazugehören!

Ignorier einfach jegliche Inflationswarnungen.

Solange du dein Geld nicht erfolgreich anlegst, wird dein Geld im langfristigen Durchschnitt mit 2% pro Jahr entwertet. Wie praktisch!

#5 – In die Grauzone

Der graue Kapitalmarkt braucht Menschen wie dich. Und du brauchst ihn.

Dort kannst du dein Geld in Fonds anlegen, die nicht von der Börsenaufsicht kontrolliert werden.

(Wer braucht schließlich solche Spießer?)

Das heißt: Die Aufleger der Fonds, denen du dein Geld gibst, können damit größtenteils machen was sie wollen.

Bei geschlossenen Fonds kannst du nicht durchschauen wohin dein Geld geht, wie weit die Projekte sind oder dein Geld vorzeitig wieder herausziehen.

Im Optimalfall musst du sogar noch ungeplant Geld nachschießen, weil die ursprüngliche Investition doch nicht ausreicht.

Dadurch wird dein Geld schnell weniger und du hast keinen Stress: Du weißt schließlich nicht, was passiert.

Schon in der Vergangenheit haben viele Anleger ihr Geld auf dem grauen Kapitalmarkt erfolgreich vernichtet.

#6 – Versuch’s schnell

Von Autor und Investor Andre Kostolany stammt ein wichtiges Zitat:

„Ich kann Ihnen nicht sagen, wie man schnell reich wird; ich kann Ihnen aber sagen, wie man schnell arm wird: indem man nämlich versucht, schnell reich zu werden.“ – André Kostolany

Das Internet bietet dir viele Optionen, mit denen du schnell und einfach reich werden kannst.

Das Ergebnis in 99% der Fälle: Du wirst Geld verlieren.

Der Wunsch nach dem schnellen Reichtum treibt viele an und lässt sie verlieren.

Für dich ist es also ein gutes Instrument, um Investitionen herauszufiltern, die dein Geld vernichten.

E-Mails von afrikanischen Prinzen, reichen englischen Witwen und asiatischen Geschäftsmännern solltest du viel Aufmerksamkeit schenken.

Schick ihnen deine Kontodaten rüber und ehe du dich versiehst werden diese Leute sich von ganz alleine darum kümmern, dass auf deinem Konto wieder Platz ist.

#7 – Daytrading-Champion

Das ist der absolute Geheimtrick unter Anlegern: Versuch dich am Trading!

Viele Anleger glauben, dass sie durch das Trading reich werden. Sie denken, dass die einzige Option, um an der Börse Geld zu verdienen, darin besteht, den ganzen Tag Kurse zu verfolgen und zu handeln.

Schon 85% dieser Trader machen auf Jahresbasis ihr Geld zunichte.

Gib also dein Bestes, handle möglichst viel – und dein Kontostand wird endlich übersichtlicher.

Expertentrick: Investiere mit einem hohen Hebel. Das bedeutet: Du leihst dir zusätzliches Geld von der Bank.

Dadurch geht das Ganze noch schneller.

Wenn du zusätzlich noch darauf verzichtest, eine Stop-Loss-Order einzubauen (die automatisch deinen Verlust begrenzt), bist du auf dem besten Weg zu hohen Verlusten.

Aber ich warne dich vor: Höchstwahrscheinlich wirst du auch zwangsweise immer Gewinnertrades dazwischen haben.

Keine Sorge: Du wirst diese vorübergehenden Gewinne schnell wieder verlieren.

Du kannst sie jedoch auch nutzen, um auf sozialen Netzwerken mit deinen Gewinnen zu prahlen – das stärkt deinen „Expertenstatus“ und den Neid deiner Mitbürger.

Deine Wege zu weniger Geld

Du siehst: Es ist gar nicht so schwer, dein Geld gekonnt zu versenken.

Nach außen hin wirkt alles seriös, professionell und routiniert.

In Wahrheit kannst du dein Geld aber ganz in Ruhe verschwinden lassen.

Die zentralen Grundbausteine bestehen darin, dass du …

  • vorher nicht über das, was du machst, informierst
  • riskante Wetten eingehst
  • dem schnellen Reichtum hinterher läufst
  • deine finanzielle Zukunft anderen überlässt

Das war’s auch schon. Deinem neuen Leben steht nichts im Wege.

Was du auf keinen Fall tun solltest, wenn du dein Geld clever vermehren möchtest:

  • dich mit Aktien und der Börse beschäftigen (es könnte sein, dass du dort mit dem richtigen Wissen und ein paar zentralen Leitsätzen tatsächlich dein Geld vermehrst)
  • Bücher von finanziell erfolgreichen Menschen lesen (sie könnten deinen Wohlstand noch weiter steigern)
  • In deine finanzielle Bildung investieren (du könntest noch logische und einfache Dinge lernen, die deiner Geldanlage helfen und dein Geld vermehren)

So steht deinem Leben ohne Geld nichts mehr im Wege.

PS: Welchen Weg kennst du noch, auf dem viele Menschen ihr Geld versenken? Lass es mich unbedingt in einem Kommentar wissen!

PPS: Die US-Behörden brauchen für Bill Gates‘ Steuerabrechnung einen eigenen Computer. Wenn das bei dir nicht der Fall sein sollte, solltest du jeden der genannten 7 Punkte tunlichst vermeiden. 😉

Klicke hier um einen Kommentar zu verfassen 20 Kommentare