Warum Trend-Aktien oft schlechte Renditen liefern

Warum Trend-Aktien oft schlechte Renditen liefern

Es gibt einige Aktien und Branchen, die vor Wachstum nur so strotzen.

Die ganze Anlegerwelt blickt gespannt auf diese Aktien. Jeden Tag gibt es neue Superlative für diese Unternehmen.

Die Intuition sagt uns, dass dort, wo Wachstum ist, auch hohe Aktienrenditen sind.

Die Praxis lehrt uns das Gegenteil. Und nur wer das verstanden hat kann erfolgreich in Aktien investieren.

Ich zeige dir, wie langweilige Branchen deutlich höhere Aktienrenditen lieferten als andere Branchen, die viel höhere Wachstumsraten hatten, und die 2 zentralen Gründe, warum Trend-Aktien vermutlich auch in Zukunft schlechte Renditen liefern werden.

More...

Hinweis: Diesen Artikel kannst du ebenfalls als Video anschauen.

Weniger Wachstum, höhere Renditen: Ein Lehrstück der Börse

Gehen wir einmal gut 40 Jahre zurück ins Jahr 1975. Die einzige Information, die wir mitnehmen, sind die Wachstumsraten verschiedener Transportwege.

Quelle: Capital 10/2017

In der Grafik siehst du das Wachstum verschiedener Transportwege von 1975 bis heute, gegliedert nach Passagiermeilen und Frachttransport.

Das Ergebnis: Der Flugzeugverkehr ist am stärksten angestiegen. Auf Platz 2 liegt der Straßenverkehr. Der abgeschlagene 3. ist der Zugverkehr, der sowohl bei den Passagiermeilen als auch beim Frachttransport am langsamsten gewachsen ist.

Wie hättest du mit diesen Informationen 1975 investiert?

Vermutlich in Fluggesellschaftsaktien. Mehr Anhaltspunkte haben wir schließlich nicht.

Welche Aktien-Renditen haben diese Branchen nun geliefert? Was wäre heute das Endvermögen aus einem Investment von 1.000 US-Dollar im Jahre 1975?

Quelle: Capital 10/2017

Das verblüffende Ergebnis: Eisenbahnaktien haben die anderen beiden Sektoren um mehr als das 26-fache hinter sich gelassen.

Gleich erkläre ich dir, warum es zu diesem Ergebnis gekommen ist.

Die Trend-Branchen der letzten 10 Jahre: Eine ernüchternde Bilanz

Christian Kirchner hat sich in seinem Artikel "Lieber Daimler als Amazon?" ebenfalls dem Investieren in Trend-Branchen gewidmet und die letzten 10 Jahre, basierend auf seiner eigenen Erfahrung, rekapituliert. Diese möchte ich im Folgenden kurz für dich zusammenfassen.

Was waren die Trend-Branchen vor 10 Jahren, also 2007?

"Rohstoffe, Bric-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und Chrina), Infrastruktur, erneuerbare Energien, Wasser, Klimawandel, Nachhaltigkeit und Schwellenländer [...]."

Sind diese Branchen stark gewachsen?

Ja, grundsätzlich schon. 

Die Schwellenländer und Bric-Staaten sind schneller gewachsen als Industrienationen und bedeutender geworden. Die Infrastrukturausgaben, der Rohstoffverbrauch, der Ausbau alternativer Energien und der Wasserbedarf sind gestiegen. Auch der Klimawandel ist noch heute ein zentrales Thema.

Welche Aktienrenditen lieferten diese Sektoren im Vergleich zum MSCI World, der Standard-Variante des weltweiten Aktienmarktes?

  • MSCI Global Climate (Klimawandel): ca. 1 Prozentpunkt pro Jahr (p.a.) schlechter
  • MSCI Infrastructure (Infrastruktur): ca. 1,5 Prozentpunkte p.a. schlechter
  • MSCI Emerging Markets (Schwellenländer): ca. 2,5 Prozentpunkte p.a. schlechter
  • MSCI Bric: ca. 3,4 Prozentpunkte p.a. schlechter
  • MCSI Commodity Producers (Rohstoffhersteller): ca. 6,6 Prozentpunkte p.a. schlechter
  • MSCI Global Alternative Energies (Alternative Energien): ca. 10,1 Prozentpunkte p.a. schlechter
  • S&P Global Water (Wasser): ca. 1,8 Prozentpunkte p.a. schlechter
  • MSCI Index für nachhaltige Investments: ca. 0,3 Prozentpunkte pro Jahr besser

Eins ist klar zu erkennen: 

Der Großteil der Trend-Branchen hat nur unterdurchschnittliche Renditen geliefert.

Anleger, die vor 10 Jahren auf diese Trends gesetzt haben, haben deutlich schlechter abgeschnitten als Anleger, die einen großen Bogen um diese Trends genommen hätten.

Die 2 zentralen Gründe, warum Trend-Aktien oft schlechte Renditen liefern

Wie kommt es dazu, dass wachstumsstarke Trend-Branchen oftmals so schlechte Investments sind?

Dafür gibt es zwei zentrale Gründe:

Grund #1: Hohe Erwartungshaltung

An den Aktienmärkten wird nicht die Gegenwart gehandelt, sondern die Zukunft. In den Aktienmärkten ist also nicht der heutige Gewinn enthalten, sondern die Erwartung auf den zukünftigen Gewinn.

Wenn die ganze Anlegerwelt ein Gewinnwachstum von 500% über die nächsten 10 Jahre erwartet, das Gewinnwachstum aber "nur" bei 250% liegt, werden die Aktienkurse fallen.

Es geht beim Investieren in Trend-Aktien nicht nur darum die Gewinne zu steigern, sondern viel mehr darum, die Gewinnerwartungen zu übertreffen.

Offensichtlich sind die Erwartungen an diese Aktien oft so hoch, dass sie ihnen kaum gerecht werden können oder kaum Potenzial für das Übertreffen dieser Erwartungen bieten.

Das Problem ist gleichzeitig, dass Trend-Branchen oft erst dann als solche erkannt werden, wenn die Aktienkurse gestiegen sind. Der große Trend an den Aktienmärkten ist also längst dabei, bevor die Anleger davon profitieren können.

Grund #2: Konkurrenzkampf

Nicht nur wir Anleger schauen auf Trend-Branchen. Auch andere Unternehmer sehen das Wachstum, hohe Gewinnmargen und möchten daran teilhaben.

Immer mehr Unternehmen werden in der Branche gegründet. Die Konkurrenz wächst. Die Gewinnmargen sinken.

Da, wo hohes Wachstum und hohe Gewinnmargen sind, sorgt der freie Markt dafür, dass andere Unternehmer dies wittern und so lange ebenfalls in diesen Markt strömen, bis die Gewinnmargen auf ein "normales" Niveau gesunken ist.

Das ist nicht nur eine theoretische Überlegung, wie ich sie aus meinem VWL-Studium zur Genüge kenne, sondern gleichzeitig oft gesehen Praxis in Trend-Branchen, wo gefühlt täglich neue Unternehmen in Goldgräberstimmung auftauchen.

Diese beiden Gründe, die hohe Erwartungshaltung sowie der steigende Konkurrenzkampf, führt dazu, dass Trend-Aktien und Branchen zwar wachsen, aber oftmals keine guten Investments für dich als Anleger sind.

Ein kritischer Blick auf die heutigen Trends

Trend-Branchen lassen sich vor allem durch eines erkennen: Hohe erwartete Wachstumsraten, welche sich meistens in einem hohen durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnis widerspiegeln.

Welche Trend-Branchen gibt es heute? Mir fallen spontan folgende ein:

Der 3D-Druck, Elektromobilität und autonomes Fahren (v.a. Tesla), Streaming-Anbieter (Netflix und Co.), Roboter- und Automatisierungstechnik. 

Ebenfalls sind große Teile der Trend-Branchen von vor 10 Jahren (Klimawandel, regenerative Energien,...) auch heute noch makroökonomische Trends, auch wenn viele Anleger aufgrund der enttäuschenden Renditen diese mittlerweile meiden.

Muss eine Trend-Branche zwangsläufig schlechter abschneiden als der Gesamtmarkt?

Nein, definitiv nicht. Zudem ist die Definition einer Trend-Branche schwammig.

Nichtsdestotrotz verdeutlicht es ein Konzept, dass gegen unsere Intuition "Hohes Wachstum = hohe Aktienrenditen)" spricht.

Und es zeigt, dass du oftmals mit langweiligeren, unbeliebten Branchen viel erfolgreicher und entspannter investieren kannst.

Kennst du noch weitere Trend-Branchen? Und wie ist deine Meinung zum Investieren in diese? Lass es mich gern in den Kommentaren wissen.

Klicke hier um einen Kommentar zu verfassen 0 Kommentare