14 Gründe, warum du der Boss deiner Finanzen werden musst

boss deiner finanzen

Was macht dein Geld?

Liegt es nutzlos auf deinem Konto? Hast du es anderen in die Hand gedrückt, damit sie sich darum kümmern sollen? Oder hast du es blind irgendwo investiert und überlässt es dem Zufall?

Viele Menschen neigen zu drei Verhaltensweisen, wenn es um das eigene Geld geht:

  1. Sie machen nichts damit.
  2. Sie vertrauen anderen ihr Geld an, in der Hoffnung, dass sie mehr daraus machen
  3. Sie investieren es blind, weil sie mal etwas in der Zeitung gelesen haben und lassen den Zufall über ihr Geld entscheiden

So sieht keine gute Geldanlage aus.

Die Grundlage für dieses Verhalten liegt zentral in einem Punkt: Es fehlt das nötige Wissen. Das Know-How. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Dabei ist es wichtig, so früh wie möglich die eigenen Finanzen im Griff zu haben.

Du musst der Boss deiner Finanzen werden. Du willst das Geld für dich arbeiten lassen.

Genau deshalb habe ich 14 Gründe für dich, warum du so schnell wie möglich in deine finanzielle Bildung investieren solltest.

1. Dein Geld ist dein Angestellter

Die meisten Menschen arbeiten für ihr Geld. Soweit auch nichts Verwerfliches.

Das Problem: Sie arbeiten ewig für ihr Geld – nie anders herum. Das Geld wird ausgegeben und dieses Loch muss immer mit neuem Geld gestopft werden.

Indem du in deine finanzielle Bildung investierst – sei es finanziell oder zeitlich – kannst du diese Abhängigkeit ändern.

Du lässt dein Geld für dich arbeiten. Dein Geld verdient mehr Geld für dich.

2. Tausche: Geld gegen mehr Geld

Indem du über deine eigenen Finanzen Bescheid weißt, kannst du dein Geld vermehren. Du lässt dein Geld für dich arbeiten.

Du kannst heute 100€ investieren und bekommst in einem Jahr 110€. Du tauschst also dein Geld heute ein und bekommst dafür morgen mehr Geld.

Und diesen Tausch kannst du so oft und so lange wiederholen, wie du willst. Du tauschst dein Geld gegen mehr Geld.

Was machen die meisten Menschen aber? Sie tauschen ihr Geld gegen Zeit – und Zeit ist begrenzt.

3. Geld ohne Zeit

Du kennst es: In jedem Job gibt es Stundenlöhne. Du tauschst deine Lebenszeit gegen Geld ein.

Du opferst 1 Stunde und bekommst dafür einen Geldbetrag.

Genauso machen es auch Trader, die mit dem Trading täglich an der Börse Geld verdienen wollen.

Indem du dich mit deinen Finanzen auseinander setzt kannst du es aber ändern: Du entkoppelst die Vermehrung deines Geldes von deinem Zeitaufwand.

Du koppelst dein Geld, dein Vermögen und dein Einkommen nicht mehr an die Zeit, die du investieren kannst.

Du vermehrst dein Geld passiv – ohne, dass du deine wertvolle Zeit dafür opfern musst.

4. Finanziell frei leben

Hast du dich schon mal gefragt, was du machen würdest, wenn du im Lotto gewinnst?

Dir kommen schnell viele Dinge in den Sinn. Vor allem verbindest du es aber mit einem Lebensgefühl:

Einem Leben in finanzieller Freiheit.

Ohne deine finanzielle Bildung wirst du niemals in finanzieller Freiheit leben können. Du musst deine Finanzen im Griff haben und möglichst früh die Saat streuen, um später die Früchte ernten zu können.

5. Sicherheit durch Wissen

Wenn es um Geld geht, ergreift uns oft die Angst. Wir haben Angst unser Geld zu verlieren.

Schlechte und pessimistische Wirtschaftsnachrichten sind allgegenwärtig – unabhängig von der realen Wirtschaftsentwicklung. Du taumelst in diesem unruhigen Meer wie ein führerloses Segelboot ziellos herum.

Die größte Sicherheit erreichst du dadurch, dass du weißt, wie du in jeder Situation das Beste für dich rausholst.

Dann musst du dich nicht mehr hilflos den äußeren Umständen ergeben sondern nimmst das Ruder selbst in die Hand. Dieses Wissen wird dir immer als Sicherheit dienen.

6. Schluss mit Abhängigkeit

Was passiert, wenn du von etwas keine Ahnung hast?

Du musst auf andere vertrauen. Du machst dich von anderen abhängig.

Das ist der Fall, wenn du von jemandem ein fertig zusammengestelltes Depot haben willst. Wenn du auf sogenannte Expertentipps vertraust. Oder wenn dein Bankberater alles für dich erledigt.

Du machst dich immer abhängig – solange, bis du dir selber das nötige Wissen angeeignet hast, um auch in dieser Hinsicht unabhängig zu sein.

7. Denk an andere

Du weißt, dass viele Menschen viel zu wenig aus ihrem Geld machen und nur schwer Zugang zu guten Informationen finden.

Du kannst ihnen helfen. Hilf anderen mit deinem Wissen weiter. Deiner Familie, deinen Freunden, deinen Kindern.

Genau das mache ich auf diesem Blog: Menschen helfen, das Bestmögliche aus ihrem Geld rauszuholen. Das kannst du irgendwann genauso.

Außerdem kannst du Menschen nicht nur durch dein Wissen, sondern auch finanziell unterstützen.

8. Profitier ein Leben lang

Wenn du dich jetzt mit Aktien und deinen Finanzen auseinander setzt wirst du wahrscheinlich nicht sofort bares Geld auf deinem Konto sehen.

Du könntest stattdessen auch in der gleichen Zeit arbeiten und etwas Geld verdienen.

Dadurch hättest du kurzfristig mehr Geld.

Dein finanzielles Wissen wird dir aber ein ganzes Leben lang von großem Nutzen sein. Du baust ein Wissen auf, dass dir auf ewig bleibt.

Schon Aristoteles wusste:

„(Aus)Bildung ist der beste Reiseproviant auf dem Weg zum hohen Alter.“

(Tipp: Wenn du keine Lust mehr auf Niedrigzinsen, Inflation und Finanzberater hast, zeige ich dir hier den Ausweg daraus.)

boss deiner finanzen shortcode optin bild

9. Immer einen klaren Kopf

Die Börse ist dem realen Leben gar nicht so fremd wie du denkst.

Du lernst wichtige Dinge:

  • Wie du mit Krisensituationen umgehst
  • Wie du auch in schwierigen Situationen einen klaren Kopf behältst
  • Wie du deine Emotionen ausblendest und rational entscheidest

Die Börse lehrt dich viele Dinge, die dir im „normalen“ Leben weiterhelfen und dich deutlich entspannter werden lassen.

10. Genug geärgert

Ich bin mir sicher, dass du dich einmal wegen Geld geärgert hast.

Sei es, weil du Geld verloren hast. Vielleicht hast du Geld investiert und hast dabei sogar weniger Geld zurückbekommen. Vielleicht ärgerst du dich noch heute jeden Tag, dass du dich nicht früher mit diesen Themen auseinandergesetzt hast.

Damit ist Schluss. Du hast dich genug über andere geärgert, was sie mit deinem Geld veranstaltet haben, oder was du in der Vergangenheit versäumt hast.

Wenn du selber der Boss deiner Finanzen wirst, wirst du dich nicht mehr ärgern. Du hast alles selbst in der Hand und musst dich nicht auf andere verlassen.

11. Krisen gibt es nicht

Viele Anleger ärgern sich, wenn sie einen Börsencrash nicht erahnt haben.

Sie ärgern sich, wenn sie Verluste machen.

Du weißt aber, dass das gar nicht wichtig ist. Du investierst langfristig und hältst dich nicht mit vorübergehenden Krisensituationen auf.

Das macht dein Leben deutlich entspannter.

12. Weniger arbeiten

Du arbeitest, damit du Geld verdienst. Das teilen wir alle, wenn wir nicht einem reichen Elternhaus oder anderen glücklichen Umständen entspringen.

Das Gute ist, dass du dein Geld für dich arbeiten lassen kannst.

Je mehr dein Geld für dich arbeitet, desto weniger musst du für dich selbst arbeiten.

Indem du dich mit deinen Finanzen auseinandersetzt, legst du also die ersten Grundsteine dafür, dass du selbst weniger für dich arbeiten musst. Dein Geld arbeitet.

13. Sicherheit für Unerwartetes

Keiner weiß, was die Zukunft bringt.

Außer die ganzen Börsenexperten natürlich. 😉

Es können viele Veränderungen lauern, die du heute noch gar nicht voraussehen kannst.

Veränderungen, die dich nicht nur emotional, sondern auch finanziell aus der Bahn werfen können.

Vielleicht willst du aber auch selber Veränderungen wagen (z.B. ein eigenes Unternehmen gründen), traust dich aber nicht, da deine Finanzen einen Fehler nicht verkraften könnten.

Sorge vor, mach mehr aus deinem Geld, kümmer dich um deine Finanzen und schaffe dir selbst und anderen eine sorgenfreiere Zukunft.

14. Altersvorsorge mit Freude

Altersvorsorge? Langweilig.

Na klar. Am liebsten verdrängen wir, dass wir älter werden und irgendwann nicht mehr so viel Geld verdienen können.

Deshalb ist die Altersvorsorge aber umso wichtiger.

Dazu kommt, dass die Höhe der zukünftigen Zahlungen des deutschen Rentensystems noch in den Sternen steht. Immer mehr Menschen werden Geld brauchen – und immer weniger Menschen werden das erwirtschaften können.

Deshalb ist die private Altersvorsorge, die du treffen musst, umso wichtiger. Verlass dich nicht darauf, dass der Staat genug Geld für dich zurücklegt.

Mein ehemaliger Dozent, der vor seiner Professur einen Chefposten bei der Deutschen Bank inne hatte, sagte einmal sinngemäß:

„Ich ärger mich über jeden Cent, den ich für die staatliche Altersvorsorge abdrücken muss. Ich bekomme weniger Geld zurück, als ich einzahle. Am liebsten würde ich meine Altersvorsorge komplett in die eigenen Hände nehmen.“

Natürlich ist die staatliche Rente ein wichtiges System. Viele Menschen würden sonst gar nicht vorsorgen und ihre letzten Lebensjahre in Armut verbringen.

Umso wichtiger ist es aber, dass du dich heute mit deinem Geld auseinandersetzt und deine eigene Altersvorsorge selbst in die Hand nimmst.

Warum du der Boss deiner Finanzen werden solltest

Du willst mit Sicherheit lieber mehr Geld. Das wollen so ziemlich alle.

Trotzdem kümmern sich die wenigsten wirklich nachhaltig und ausdauernd um ihren Vermögensaufbau.

Deshalb möchte ich, dass du dran bleibst. Ich möchte, dass du der Boss über deine Finanzen wirst.

Das sollen diese 14 Punkte unterstreichen. Sie sollen dir klar machen, wie wichtig dieses Thema ist und welche Vorteile es mit sich bringt.

Ich gebe mein Bestes, dir die nötigen Inhalte zu liefern, damit du es in die Tat umsetzen kannst.

Eins ist aber klar: Ich kann dir zeigen wo es langgeht, Wegweiser aufstellen und dich anschubsen. Gehen musst du den Weg aber selber.

Und das machst du, wenn du dir stets vor Augen hältst, welche Vorteile deine heutige Investition in deine finanzielle Bildung hat – für dein gesamtes Leben.

PS: Was ist der entscheidende Grund, warum du mehr aus deinem Geld machen und der Boss über deine Finanzen werden willst? Lass es mich in einem kurzen Kommentar wissen.


Der Artikel hat dir gefallen?